ANTI-NDP-Demo artet in Straßenschlacht aus

Die aktuellen Gegebenheiten veranlassen mich, in diesem Funblog ausnahmsweise ein ernstes Thema aufzugreifen. Wo immer auch eine öffentliche NDP-Kundgebung statt findet, die Gegenseite ist vor Ort. Gegen eine friedliche Demonstration ist nichts einzuwenden, nein sie ist sogar zu befürworten. Aber seit einigen Jahren arten diese “Festivals” mehr und mehr zu Ereignissen für beide Richtungen aus. Aktuellster Tatort ist Hamburg am 11.09.2009.

Mir drückt sich der Eindruck auf, als würden beide Richtungen Krieg gegeneinander führen wollen. Das hier der Staat aber nicht mit spielt, ist in unserem Rechtssystem abzusehen. Das erforderliche Polizeiaufgebot, um die Unruhen, an diesem 11.09.2009 insbesondere jene der linken Aktivisten, in den Griff zu bekommen, ist jenseits von Gut und Böse. Die grün verkleideten Marionetten Männer und Frauen zwischen den Fronten sind Staatsdiener und werden massiv mit Gewalt bedroht riskieren ihr Leben.

Aber für was tun sie das? Damit der ohnehin schon ausgebeutete Steuerzahler die Kosten trägt? Damit sich gewaltbereite Menschen Irre nicht die Köpfe einschlagen? Mir erklärt sich diese Art der Konfrontation leider nicht.

Inzwischen ist es soweit, dass die Polizei mit Flaschen, Molotov Cocktails und anderen frei beweglichen Gegenständen (was eben so herum liegt) beworfen werden. Respekt? Respekt ist wohl eher ein Fremdwort für die Aufständigen. Achtung? Vor wem sollte sich ein Demonstrant mit einem Wackerstein in der Hand schon achten. Da wundert es auch nicht mehr, dass die Polizei kurz davor steht, mit Waffengewalt vorzugehen. Warnschüsse sind gestern, am 11.09.2009, bereits gefallen. Das Datum 11.09.2009 sollte jedem aus dem Jahr 2001 noch sehr bekannt sein. Zufall? Mit Sicherheit nicht.

Ich finde diese Entwicklung sehr traurig. Dabei möchte ich weder die eine Seite noch die andere Seite besonders hervorheben. Umgekehrt läuft es leider nämlich genauso – bei Kundgebungen der Linken, machen die Rechten Stunk. Wie auch immer. Die Extremen werden immer extremer und das macht mir Angst.

Das wollte ich einfach mal los werden.

Der Beitrag wurde am 12.09.2009 um 11:11 Uhr veröffentlicht und wurde unter Sonstige abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Eine Reaktion zu “ANTI-NDP-Demo artet in Straßenschlacht aus”

Lobo sagt:

Ja da hast Du recht die stätig steigende Gewaltbereitschaft gerade bei den jüngeren Demonstranten ist auch in meinen Augen mitlerweile zu einem ernsten Problem geworden!
Das Problem: …selbst wenn ich nur als friedlicher Mitdemonstrant dabei bin steigt auch für mich das Risiko körperlichen Schaden zu nehmen, von welcher Seite auch immer, teilweise kann ich die Ordnungshüter ja auch verstehen, denn letzlich würde ich mich auch nicht über Steine und/oder Flaschen im Gesicht freuen. Da ist es dann stellenweise auch nur natürlich das die Polizei sich verteidigt und Cs-Spray und Knüppel zum Einsatz kommen!
Da in solch einem gedrängel aber oftmals der “Werfer” nicht ermittelt werden kann triffts dann auch oft die falschen z.B. Mich ;(
Nun ist es natürlich keine Lösung, sich nicht mehr an solchen Demos zu beteiligen (aus Angst etc.) denn dann hätten der “Penner” ja genau das erreicht was sie wollten, nämlich das die normal denkenden Mitbürger sich raushalten und eine “ist mir doch egal” Stimmung aufkommt!
Was ohne Frage Fatal wäre!
Leider ist es hier wie mit den schlechten Fußbalfans, da kommen einige nur der Gewalt wegen und nicht mehr wegen der freien Meinungsäußerung!
Eine gute Lösung (wenn auch leider nicht durchführbar) wäre: alle Gewaltbereiten beider Seiten in ein Stadion etc. sperren, Tore schließen, und dann lass sie sich die Köppe einhaun!
Bis sowas umgesetzt werden kann, sag Ich: geht trotzdem weiterhin zu Demos, steht zu eurem Recht auf freie Meinungsäußerung und wenns übel wird ab nach Hause (solange das noch möglich ist)!!!
MFG Lobo

Einen Kommentar schreiben